EWT Wassertechnik – Wasseraufbereitung

EWT Wassertechnik


Probenahmekühler

StartseiteProdukteProbenahmekühlerZusammenfassungAusführungsbeispielAnwendungenTechnische DatenDownloads

Zusammenfassung:

Ein Probenahmekühler ist ein wärmetechnischer Apparat zur sicheren Entnahme, Kühlung und ggf. Kondensation von Proben heißer Fluide zum Zweck anschließender Analyse. Die folgenden Beschreibungen beschränken sich auf Wasser-Wasser-Wärmetauscher zum Einsatz in Kesselhäusern, Dampfkraftwerken und Heißwassererzeugeranlagen.

Konstruktiv besteht ein Probenahmekühler aus einem Druckbehälter mit innenliegender Kühlschleife. Das Probemedium, z.B. Kesselspeisewasser, strömt durch das Innere der Kühlschleife, während das Kühlmedium, i.d.R. Wasser, die Kühlschleife außen umströmt. Das Probemedium gibt dabei einen Teil seiner Wärme an das Kühlmedium ab.

Als Bestandteil einer vollständigen →Probenahmestation werden Probenahmekühler sowohl zur kontinuierlichen Probenahme mit vollautomatischer Analyse eingesetzt, als auch zur periodischen manuellen Probenahme und Analyse. Lieferbares Zubehör beinhaltet Absperrarmaturen, Drosselarmaturen, Überströmventile, Magnetventile zum Temperaturschutz, Temperaturmessgeräte, Durchflussmessgeräte, Probenahme-Kationentauscher und Wasseranalysegeräte.

Seitenanfang

Ausführungsbeispiel:

Probenahmekühler

Probenahmekühler zur manuellen Probenahme, verschiedene Typen. Von links nach rechts: Typ 080-250 C und 080-500 C, jeweils Kompaktausführung mit integriertem Ablauftrichter. Typ 125-300 H, 125-400 H und 125-600 H, jeweils Hochleistungsausführung mit entnehmbarer Rohrschlange.

Seitenanfang

Häufige Anwendungen:

Seitenanfang

Technische Daten:

Typ 080-250 C 080-500 C 125-300 H 125-400 H 125-600 H
Bauart Kompaktkühler Hochleistungskühler
Aggregatzustand Probemedium flüssig Dampf, MD/ HD
Massenstrom Probemedium ≤ 20 kg/h ≤ 40 kg/h ≤ 60 kg/h
Wärmedurchgang, ca. 1 ... 3 kW 2 ... 6 kW 5 ... 20 kW 15 ... 35 kW 25 ... 55 kW
zulässiger Druck, max. Kühlschlange 16 bar 40 bar 160 bar
Gehäuse 10 bar
zulässige Temperatur, max. Kühlschlange 200 °C 250 °C 350 °C 550 °C
Gehäuse 110 °C
Volumen Kühlschlange 0,1 L 0,2 L 0,3 L 0,4 L 0,5 L
Gehäuse 1,5 L 3 L 5 L 6 L 9 L
Druckgeräterichtlinie (DGRL) Richtlinie 2014/68/EU, Artikel 4, Absatz 3. Gute Ingenieurpraxis. Das Druckgerät darf kein CE-Kennzeichen tragen.
Anschlüsse Eintritt Probemedium Schneidringverschraubung da=8 mm Anschweißende da=14 mm
Austritt Probemedium Rohr da=8 mm
Eintritt Kühlmedium Gewinde, innen Rp 1/2" Gewinde, innen Rp 3/4"
Austritt Kühlmedium Gewinde, außen R 3/4"
Restentleerung Gewinde, innen Rp 1/4"
Werkstoffe Kühlschlange nichtrostender Stahl 1.4571 nichtrostender Stahl 1.4404
Gehäuse nichtrostender Stahl 1.4541
Flansch, Deckel nichtrostender Stahl 1.4571
Dichtung NBR-Verbundwerkstoff
Absperrarmatur Probemedium nichtrostender Stahl 1.4571
Drosselarmatur Probemedium nichtrostender Stahl 1.4571
Absperrarmatur Kühlmedium nichtrostender Stahl 1.4408
Leermasse, ca. 3,5 kg 6,4 kg 8,4 kg 12 kg 15 kg
zulässige Kühlwasserqualität Trübung < 10 NTU
abfiltrierbare Stoffe (AFS) < 10 mg/L
pH-Wert ≥ 6
Wasserhärte (¹) ≤ 0,1 ... 2,5 mmol/L ≈ 0,5 ... 14 °dH
Chlorid (¹) < 10 ... 200 mg/L
Eisen < 0,2 mg/L
¹ Jeweils u.a. abhängig von der Probeneintritts- und Kühlwasseraustrittstemperatur; siehe PDFDatenblatt. In natürlichen Wässern werden diese Grenzwerte oft überschritten. Bei Probeneintrittstemperaturen ≥ 300 °C oder Kühlwasseraustrittstemperaturen > 50 °C empfehlen wir den Einsatz von →vollentsalztem Wasser als Kühlwasser.

Seitenanfang

Downloads:

weitere Downloads

Seitenanfang


13.05.2018 • EWT Eckert Wassertechnik GmbH • DatenschutzImpressum